Verlag Guthmann-Peterson: Wir bleiben am Buch!

Hervorgehoben

Der Verlag Guthmann-Peterson mit seinen drei verschiedenen Editionen.Individualität ist in unserer heutigen Gesellschaft leider eine immer seltener werdende Eigenschaft, auch, wenn es darum geht, Bücher zu verlegen. Mit unserem Verlag, der sich genau aus diesem Grund nicht auf nur eine bestimmte Art von Büchern und auf bestimmte Themen festlegen will, die „ins Programm passen“, arbeiten wir seit über 25 Jahren dieser Entwicklung entgegen. Mit drei Editionen für Wissenschaft und Literatur und mit einigen weiteren Aktivitäten rund ums Buch. Zum Beispiel mit der von uns organisierten Kinder- und Jugendbuchausstellung “Yuki liest! Und alle lesen mit.” bei den Kritischen Literaturtagen, am Dornerplatz, in Mitterdorf, in Salzburg und in Wien.

Editionen und Projekte des Verlags 2020/2021

Verlag Guthmann-Peterson.Edition Garamond.Verlag Liber Libri.
Zum Verlag Guthmann-Peterson- Verlag für Bildung, Forschung und Wissenschaft.Zur Edition Garamond- Moderne Literatur - Neue Lyrik.Zum Verlag Liber Libri- Belletristik, Biographie, Sachbuch.
Cover Keiji Ogata: Ein Mythos

Keiji Ogata



Keiji Ogata
Ein philosphisches Märchen über das Leben
Mehr zum Buch von Keji Ogata.
Bild zu Dagmar Jacobs, Verlaufene Tage, Edition Garamond

Dagmar Jacobs


Dagmar Jacobs
Verlaufene Tage
Mehr zum Buch von Dagmar Jacobs.

Thomas Griessl


Thomas Griessl
„Sehr geehrtes Fräulein Reli!“
Mehr zum Buch von Thomas Griessl.
Logo für "Yuki liest! Und alle lesen mit." Kinder- und Jugendbuchausstellung.

Yuki liest!


Mit unserer Leseinitiative „Yuki liest!“ und unseren mobilen Kinder- und Jugendbuchausstellungen fördern wir Lesen, Vorlesen und gemeinsam-Lesen und führen regelmäßig Leseprogramme in Schulen und Pflegeheimen durch. Bücher und kleine Feste gehören immer zusammen.
Zur Leseinitiative "Yuki liest!"

Schon gesehen?


Goethe und Schiller 2020 reloaded! Information, Beratung und Workshops rund ums Schreiben und Lesen.
Zu Goethe und Schiller reloaded.
Bild zu Verlag Guthmann-Peterson auf der Krilit 2018.

Wir sind auf der Krilit 2018.


Krilit 2021
Freitag bis Sonntag, 7.-9. Mai 2021
KunstSozialRaum, Brunnenpassage 71/Yppenplatz, 1160 Wien
Freitag 14-19 Uhr, Samstag 12-19 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr
EINTRITT FREI!
Zur Krilit.

Lesung mit Bisera Dakova

Lesungen finden heutzutage meistens online statt. Die Frage ist nicht entschieden, was von ihnen bleiben wird.
Bleiben wird immer die Arbeit mit der Sprache, die Präzisierung des literarischen Ausdrucks und eine Haltung, die über das aktuelle Jetzt hinausweist.
Eine der Autorinnen ist auf Grund ihrer Zweisprachigkeit besonders in der Beschäftigung mit Sprache und ihrer Kultur besonders aktiv: Bisera Dakova. Wir haben schon lange miteinander Kontakt und heute Abend liest sie ab 19 Uhr online in der „Alten Schmiede“:

Dichterloh: Poetische Blitzlichter der Gegenwart

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Manchmal fehlen die Worte.

Bild Goethe und Schiller - Lektoratsservice-Guthmann-Peterson

Schon gesehen?

Manchmal ist es einfach so, dass einem beim Abfassen eines literarischen Textes oder einer wissenschaftlichen Arbeit die Worte fehlen. Das geht nicht nur Ministerinnen und Ministern so, sondern auch vielen Menschen, die an einem Roman schreiben oder ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit fristgerecht fertigstellen müssen. Im ersteren Fall hilft am besten das wohlwollende Lektorat einer einfühlsamen Lektorin oder eines mitfühlenden Lektors. Im zweiten Fall, dem einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit, kann die Lage schon etwas komplizierter sein. Weiterlesen

Ingrid Wiltschko: Kaiserlicher Förster im Salzkammergut

Cover Ingrid Wiltschko: Karl Mitterhauser

Ingrid Wiltschko: Karl Mitterhauser

Neuerscheinung Winter 2020

Ingrid Wiltschko
Kaiserlicher Förster im Salzkammergut
Leben und Wirken des Karl Mitterhauser 1854 – 1944

Förster im Salzkammergut zu sein war und ist eine anspruchsvolle Aufgabe, besonders zu Zeiten des Kaisers Franz Josef, der gerne in den Revieren um Ebensee jagte. Der hoch geachtete, unvergessene Karl Mitterhauser (1854 – 1944), Ururgroßvater der Autorin, beschrieb in seinen Memoiren Weiterlesen